Die Geschichte des Königstages

1885 nahm der Königinnentag seinen Anfang als Prinzessinnentag. Am 31. August dieses Jahres wurde anlässlich des 5. Geburtstags von Prinzessin Wilhelmina zum 1. Mal der Prinzessinnentag begangen. Diese Initiative - Vorläuferin des Königinnentags - stammt von den Liberalen. Sie wollten mit diesem Fest die nationale Einheit betonen. 1891 wurde der Königinnentag ins Leben gerufen als Königin Emma ihrer Tochter Wilhelmina den Thron übergab. Der Königinnentag war damals zugleich der letzte Tag der Schulferien und hatte somit einen festlichen Charakter. 1902 entwickelte sich dieser Tag zu dem Volksfest wie wir es heute noch kennen. 2014 änderte sich der Name in „Königstag“, da wir seither den Geburtstag von König Willem-Alexander feiern.

Der Königstag heute

Am 27. April feiert man also seit 2014 in den Niederlanden den Königstag. Ein Tag, an dem alle zusammenkommen, um nicht nur den Geburtstag des Königs zu feiern, sondern auch, um die Verbundenheit unserer Einwohner zum Ausdruck zu bringen. Dieser Tag färbt sich orange! Dieses Jahr fällt der Königstag auf einen Montag. Wenn der 27. April jedoch auf einen Sonntag fällt, wird der Königstag am Tag vorher gefeiert.

Besuch der königlichen Familie

Die königliche Familie besucht traditionsgemäß eine Gemeinde mit einer sog. Zentrumsfunktion in der Region. Die Stadt kann sich von ihrer besten Seite zeigen und gemeinsam mit der königlichen Familie ein musikalisches Fest gestalten. Auch die umliegenden Orte verdienen einen Platz auf der sog. Bühne, sodass sie ihre Traditionen, Eigenheiten und anderen typischen Aspekte präsentieren können. Mit Paraden, Spaziergängen, musikalischen Darbietungen und einem Blick in das Leben bestimmter Vereine und Organisationen. Entlang der Route kann die Öffentlichkeit die königliche Familie kennenlernen. Der Besuch am Königstag wird auch jedes Jahr von NOS live im Fernsehen ausgestrahlt.